News

AZUBI-CUP Volleyball in Leipzig

  • azubicup_2020_3
Traditionell trafen sich dieses Jahr am 25.02.2020 die besten Volleyballteams der Berufsschulen aus dem Bereich Leipzig im Leipziger Sportforum zum mittlerweile schon legendären AZUBI-CUP Volleyball.

Wie bereits 2019 konnte die Ruth-Pfau-Schule mit zwei Topteams zum Turnier antreten. Unser Frauenteam als auch unsere Männermannschaft waren mit sieben routinierten Spielerinnen/Spielern spielbereit aufgestellt.

In den Gruppenspielen ging es für beide Teams um den Einzug in die Finalrunde. Dieses Jahr ging es für unsere Mädels an die Erfolge der letzten Saison anzuknüpfen und die Jungs hatten noch einige Rechnungen offen und waren so emotional für eine Leistungssteigerung bereit.

Beide Mannschaften starteten souverän in ihren Vorrunden und holten in drei Spielen jeweils drei Siege. Damit war klar, dass beide Mannschaften in die Finals einzogen und sich hier schon eine kleine Sensation andeutete.

Unsere Männer musste in der Finalrunde nur eine Niederlage gegen die Karl-Heine-Schule (späterer Gesamtsieger) kassieren und belegten durch einen Sieg in ihrem letzten Turnierspiel insgesamt den 2. Platz. Dieses Jahr demonstrierten sie eine deutliche Leistungssteigerung, welche nicht unbegründet ist. Unsere Männermannschaft besteht mittlerweile aus „Alte Hasen“, die in ihrer Freizeit sich zum Volleyball treffen und natürlich mit Patrick Fournes einen engagierten Teamleiter an ihrer Seite haben.

Unsere Damen mussten auch dieses Jahr wieder im Finale gegen das BSZ Grimma antreten. Letztes Jahr konnte die Mannschaft aus Grimma unsere Mädels noch überraschen. Auch dieses Jahr sah es so aus, als ob Grimma den Pokal wieder nach Hause bringen sollte. Nach einer schwachen Anfangsphase mit einigen unnötigen Patzern konnten unsere Mädels den Spielverlauf in der zweiten Hälfte noch an sich reißen und das Finale knapp aber verdient für sich entscheiden. Damit zogen nach den Jungs auch unsere Mädels als diesjähriger Pokalgewinner souverän in das Landesfinale ein.

Neben den sportlichen Höchstleistungen möchte ich hier die besondere sportliche Fairness unseres Teams unterstreichen. Unsere Spielerinnen (Julia Göttner und Julia Kussmann) unterstützten die Frauenmannschaft des BSZ Leipziger Land, die nur mit vier Spielerinnen aufwarten konnte. Besonderes Lob gilt ebenfalls Jessica Soltani und Jasmin Siegemund die spontan bereit waren, unsere Frauenmannschaft aktiv zu unterstützen (sonst hätten wir ein ähnliches Problem wie das BSZ Leipziger Land gehabt). Unsere beiden Mannschaftskapitäne (Celine Zorn bei den Damen und Richard Oltrogge bei den Herren) konnten auch dieses Jahr ihre Mannschaften immer wieder zu Höchstleistungen motivieren.

Insgesamt war das Turnier für beide Mannschaften eine tolle Erfahrung und Ansporn für weitere Wettbewerbe.

Besonders danken möchte ich meinem Kollegen Patrick Fournes, der wieder als Betreuer eingesprungen ist und mich im Turnier super unterstützt hat.

Platz

Team Herren

 

Platz

Team Damen

         

1

BSZ Karl-Heine

 

1

BSZ Ruth Pfau

2

BSZ Ruth Pfau

 

2

BSZ Grimma

3

BSZ Delitzsch

 

3

BSZ 1

4

BSZ Grimma

 

4

BSZ Delitzsch

5

BSZ 7

 

5

BSZ Torgau

6

BSZ Torgau

 

6

BSZ Leipziger Land

7

BSZ 1

 

7

BSZ Oschatz

8

BSZ Susanna Eger

 

8

BSZ Karl-Heine

9

Lehmbau Augsburg

 

9

BSZ Gutenberg

10

BSZ Oschatz

     

11

BSZ Leipzig Land

     

12

BSZ Gutenberg

     

Mike Rüger

Medizinskandal in der DDR: Kontaminierte Anti-D-Immunprophylaxe

  • ringvorlesung
Am 13. Dezember berichtete Prof. Dr. Florian Steger bei uns im Rahmen einer Ringvorlesung über einen Medizinskandal in der DDR. 1978 und 1979 erkrankten mehrere tausend Frauen an Hepatitis C. Sie hatten ein verunreinigtes Immunpräparat erhalten. Bis heute leiden die Frauen an den Folgen der Infektion. Eine Anti-D-Immunprophylaxe erhalten Frauen, deren Rhesusfaktor sich von dem ihres Kindes unterscheidet. Prof. Dr. Steger erforschte gemeinsam mit seinem Team, welche Strukturen und individuellen Fehler diesen Skandal verursachten und wie es den Frauen heute geht.

Unser Hörsaal war voll besetzt. Fachangestellte der Humanmedizin, der Zahnmedizin und der Tiermedizin folgten interessiert dem Vortrag Professor Stegers und stellten viele Fragen.

 

Informationen zum Referenten:

Univ.-Prof. Dr. Florian Steger
Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Ulm

https://www.uni-ulm.de/med/med-medgeschichte/mitarbeiter/mitarbeiter/steger-florian-univ-prof-dr/

Termine Studienfahrten

Auch in diesem Schuljahr finden wieder die Studienfahrten nach London und Krakau statt. Die Termine für diese Fahrten sind:

Krakau: 04.-09.05.2020

London: 15.-20.03.2020

Die Restplätze können an interessierte Schüler vergeben werden. Dazu laden Sie sich bitte den Antrag für die Londonfahrt von unserer Homepage (Orgnisation - Dokumente) bzw. melden sich bitte bei den betreuenden Lehrern für Krakau (z.B.: Herr Mroska, Frau Hillig).

PTA 18a/b: Klassenfahrt mit Besuch der Expopharm Düsseldorf

  • klassenfahrt

An einem verregneten Mittwoch früh (25.9.) ging es für uns, die PTA 18a&b der Ruth-Pfau-Schule aus Leipzig, auf Klassenfahrt. Ziel: Düsseldorf. Dort fand die Expopharm- Fachmesse von Mittwoch bis Samstag statt. Wir hatten uns dazu entschieden, eine solche Messe auch mal zu besuchen, in Verbindung mit einer Klassenfahrt.
Pünktlich 7:00 Uhr startete der Bus am Leipziger Hauptbahnhof mit zwei Klassen und den beiden Klassenleiterinnen. Entlang der Autobahn ging es dann mehrere Stunden über Thüringen, mit kleinem Zwischenstopp in Königsee. Dort war ein Besuch der Firma Hofmann & Sommer geplant. Das Familienunternehmen ist seit über 111 Jahren bekannt für seine bewährten Arzneimittel aus Thüringen. Durch die netten Mitarbeiter wurde uns die Firma bekannt gemacht. Wir erhielten Einblicke in die verschiedensten Arbeitsbereiche und erfuhren zum Schluss noch etwas zur geschichtlichen Entwicklung des Unternehmens. Anschließend wurde ein Gruppenfoto geschossen, danach ging es am Mittag weiter Richtung Düsseldorf.
Als die lange Fahrt dann 19:00 Uhr nach 12 Stunden endlich geschafft war, gab es Abendessen in der DJH Jugendherberge in Düsseldorf, einer sehr modernen Einrichtung. Nach dem Abendessen verbrachte dann jeder seine Freizeit wie er gern mochte, ob in der Altstadt zum Bummeln oder mit Klassenkameraden in der Unterkunft. Die Zeit verging schnell, rasch war der nächste Morgen gekommen.
7.00 Uhr klingelte der Wecker. Nach einem guten Frühstück ging es gestärkt los in Richtung Expopharm. Unser Bus brachte uns zum Messeparkplatz, dort ging es dann mit einem Shuttle-Bus vor die Messehallen. Nach der Ticketkontrolle ging jeder seiner Wege und sah sich das an, was ihn am meisten interessierte. In zwei Messehallen konnte man sich die neuesten Erfindungen der Technik für Apotheken ansehen, als auch neue Arzneimittel, Medizinprodukte und Kosmetika von verschiedensten Herstellern. Auch diversen Workshops, Vorträgen und Rundgängen konnte man sich anschließen. Es wurde viel Wissenswertes gezeigt und erzählt. Viele Proben und Prospekte gab es zum Mitnehmen.
Nach 5 Stunden erfolgreichem Messebesuch rollte der Bus am Nachmittag mit vollen Taschen wieder Richtung Heimat. Abends wieder in Leipzig angekommen, fiel jeder kaputt von der Reise in sein Bett. Schlussfolgernd war es eine sehr erlebnisreiche und schöne Fahrt. Wir haben alle viel Neues gelernt und sind froh diese Reisemöglichkeit gehabt zu haben.

 

Jasmin Starke, PTA 18b

 

 

Sportfest 2019

  • sportfest_19_21
Die letzten Tage des kalendarischen Sommers versprachen eigentlich noch schönes Altweibersommer-Wetter am 17. September, doch musste bis zuletzt durch den vortäglichen Nieselregen gehofft werden, ob das Sportfest mit allen Stationen auf dem Freigelände planmäßig stattfinden könnte.

Immerhin waren 33 Klassen anwesend, die an 15 Stationen ihr Bestes geben wollten und fast alle hochmotiviert waren.

Und tatsächlich: Nach anfänglichen geringen Temperaturen und nassen Wiesen kämpfte sich die Sonne mehr und mehr in die musikdurchflutete „Arena“ des großzügigen Ruth-Pfau-Schule-Außengeländes. Da heizten sich die Klassen nach einer von Herrn Rüger geleiteten Erwärmung an den Stationen richtig auf – aus allen Richtungen drangen Anfeuerungsrufe, wurde jeder Treffer euphorisch beklatscht.

Dank der akribischen Vorbereitung durch das Sportlehrerteam (den Hut dafür hatte wieder Herr Rüger auf), der engagierten Kampfrichter, bestehend aus Lehrern und attestierten Schülern, und den Klassenlehrern mit ihren disziplinierten Schülern klappte der Zeitplan und damit der Stationswechsel minutengenau.

13:50 Uhr stand dann fest:

Der Pokal sowie der größte Kuchen geht wie im letzten Jahr an die Klasse ZT 17. Den 2. Platz belegte die Klasse ZT 19, den 3. Platz errang die

SAV 19.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Ein besonderer Dank geht an alle fleißigen Helfer – vom Erste-Hilfe-Betreuer über die Kuchenbäcker bis hin zur Schulleitung und natürlich an alle engagiert kämpfenden Schüler!

Ein frühherbstlicher Sporttag geht zu Ende und wenn er Lust auf mehr Bewegung, auf ein faires Miteinander und ein besseres Kennenlernen gebracht hat, dann freuen sich alle sicher schon auf eine Neuauflage 2020.

  • sportfest_19_01
  • sportfest_19_02
  • sportfest_19_03
  • sportfest_19_04
  • sportfest_19_05
  • sportfest_19_06
  • sportfest_19_07
  • sportfest_19_08
  • sportfest_19_09
  • sportfest_19_10
  • sportfest_19_11
  • sportfest_19_12
  • sportfest_19_13
  • sportfest_19_14
  • sportfest_19_15
  • sportfest_19_16
  • sportfest_19_17
  • sportfest_19_18
  • sportfest_19_19
  • sportfest_19_20
  • sportfest_19_21
  • sportfest_19_22
  • sportfest_19_23
  • sportfest_19_24
  • sportfest_19_25
  • sportfest_19_26
  • sportfest_19_27

Good morning, Karachi

  • Wunschbaum
Stell dir vor, du möchtest arbeiten und einen Beruf erlangen, darfst das aber nur nach langen Kämpfen und auch nur zwei Monate lang – denn danach sollst du heiraten. In dieser Situation befindet sich die Pakistanerin Rafina, Protagonistin des Filmes „Good morning, Karachi“. Gezeigt wird, wie es Rafina gelingt, ihren Wunsch, Model zu werden, zu verwirklichen, welche Konflikte das in ihrer Familie auslöst und welche politischen Probleme das Leben in Pakistan in der Zeit um 2010 bestimmten. Die Klassen PTA19b, A19a und A19b, die diesen Film am 09.09.2019, dem Projekttag zum 90.Geburtstag von Dr. Ruth Pfau, im Leipziger Kino „Cineding“ sahen, erhielten dadurch einen kleinen Einblick in das Leben in Karachi. In dieser Stadt lebte und arbeitete Ruth Pfau mehr als 50 Jahre.

Im Anschluss an den Film gab es ein Filmgespräch mit zwei Mitarbeitern des Landesfilmdienstes. In diesem Gespräch ging es um die Rechte der Frauen in Pakistan und um die Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft. Die Gedanken aus Film und Gespräch führten zur Gestaltung eines Wunsch- und Forderungsbaumes „für die Frauen“, der im Raum 140 zu sehen ist. Wir danken herzlich den Mitarbeitern des Landesfilmdienstes für die Organisation der Veranstaltung sowie dem Referat für Gleichstellung der Stadt Leipzig für die finanzielle Unterstützung.

Weitere Beiträge ...

Die Ruth-Pfau-Schule ist eine öffentliche Schule.

Es wird kein Schulgeld erhoben.

© Ruth-Pfau-Schule 2015

Tel.: 0341 - 42 64 10 // Fax: 0341 - 42 64 141