2012

Here comes the rain again … 2012

Auch in diesem Frühjahr führte uns unsere Studienreise für vier erlebnisreiche Tage wieder in die pulsierende Hauptstadt Großbritanniens auch wenn die Wetterprognose nichts Gutes verhieß…
Mit 39 Schülern, 4 Lehrern und einigen Startschwierigkeiten brachen wir am Sonntag, den 22.04.2012 per Bus gen Calais auf, um von dort mit der Fähre nach Dover überzusetzen. Die Kreidefelsen und das Castle von Dover begrüßten uns auf der Insel am Montagmorgen – sehr früh am Morgen. Die Probleme, die man anfangs mit dem Linksverkehr hat, sind vergleichbar gering denen gegenüber, die bei reichlichem Wellengang auf der Fähre auftreten können…

Wir begannen das Kennenlernen von London im Tower, dem einstigen Sitz der Königsfamilien mit seiner recht turbulenten Geschichte. Wir bewunderten die Kronjuwelen, sind über die (sich bereits im Öffnen befindliche) Tower Bridge gelaufen und haben uns im Globe Theatre in Shakespeares Zeiten zurückversetzen lassen. Den Abschluss bildete ein Besuch in der Tate Modern – eine sehr streitbare Kunstgalerie. Völlig entkräftet mussten wir unseren Bus suchen, was sich im aktuellen London ob der roten Streifen überall am Straßenrand, die jedwedes Stehen bei hohen Strafen verbieten, als ein sehr schwieriges Unterfangen herausstellte. Das Treffen mit den Gastfamilien, die uns für drei Nächte aufnahmen war das letzte Abenteuer dieses Tages.

Froh, wieder in normaler Liegeposition die Nacht verbracht zu haben, trafen wir uns am Dienstagmorgen 8:00 Uhr mehr oder weniger ausgeruht, um wieder gen London City zu fahren – eine Stadtrundfahrt stand auf dem Programm. Unser guide war Erica, eine kleine, freundliche alte Dame, die zu scheinbar allem etwas zu sagen wusste und uns mit vielen landeskundlichen Details versorgte, z. B. dass der Afternoon-Tea im Ritz-Hotel der beste wäre und man dafür £34 pro Person bezahlen müsse.
Auch das U-Bahn-Fahren in solch einer Riesenstadt will gelernt sein – diese Prüfung meisterten alle Schüler – und auch Lehrer mit Bravour: Alle trafen sich pünktlich zum verabredeten Zeitpunkt bei Madame Tussaud’s, unserem nächsten Highlight für Dienstag. Damit aber nicht genug: Dienstagabend war  Musicalabend – wir haben entweder Lion King oder We will Rock you gesehen und gehört; beides waren Feste für Augen und Ohren.

Am Mittwoch stand ein Tagesausflug nach Windsor auf dem Programm. Wir haben uns in der riesigen Schlossanlage mit den Staatsgemächern umgesehen. In diesem beschaulichen Städtchen konnten wir uns ein wenig vom hektischen und überfüllten London erholen – und wenn es nur im Café war, denn es regnete in Strömen.

Mit dem Donnerstag war auch schon der letzte Tag in London gekommen. Wir wollten das Ganze noch einmal von oben sehen und fuhren bzw. flogen mit dem London Eye, nachdem jeder bei der Taschenkontrolle versichern musste, no knives, scissors or alcohol mit sich zu führen. Nächste Station war das Aquarium, in dem man sehr eigenwillige und interessante Meerestiere bestaunen und sogar berühren durfte. Mit unserem guide Annett, die uns viele interessante Details erzählt hat, haben wir uns noch in der Westminster Abbey umgesehen. Sehr beeindruckend…

Viel Zeit blieb nicht bis zur Abfahrt des Bootes, das uns auf der Themse nach Greenwich brachte. Nach einem kurzen Zwischenstopp am Null-Meridian und dem alljährlichen Fotoshooting mit einem letzten Blick hinunter auf die Themse und die Docklands trafen wir uns am Bus zum „Abendessen“. Punkt 7:30 pm fuhren wir los um die Fähre in Dover am späten Abend nehmen zu können.

Völlig erschöpft und voller (hoffentlich überwiegend positiver) Eindrücke und Erinnerungen kamen wir am Freitagmittag wieder in Leipzig an.

  • v1
  • v2

Die Ruth-Pfau-Schule ist eine öffentliche Schule.

Es wird kein Schulgeld erhoben.

© Ruth-Pfau-Schule 2015

Tel.: 0341 - 42 64 10 // Fax: 0341 - 42 64 141